(Herz-Verstand-Gefühl im Einklang)

Die Kaloku® Arbeitshypothese
setzt sich zusammen aus den Bezeichnungen für die Drei Selbste:

KANE das Hohe Selbst unsere Göttliche uns innewohnende Führung,
  LONO
das Mittlere Selbst unser Wille oder Ego oder Verstand, sowie
KU
das Untere Selbst oder Körperselbst welches aus Emotionen,
Programmen, Bildern heraus agiert und sich oft als Bild
des inneres Kindes mitteilt.

Zu folgenden Themen biete ich Seminare an:…

Geomantie der alten und neuen Zeit - die Lehre von den Erdkräften und Erdstrahlen

Geomantie beinhaltet die „Wahrheit sagen“ über die verborgenen Kräfte der Erde oder auch „Wahrsagung“ mit Hilfe dieser Kräfte. Das größtenteils im Mittelalter verloren gegangene Wissen der Geomantie erlangt seit etwa 35 Jahren wieder Bedeutung und man hat angefangen dieses Wort in einem bestimmten Sinn zu gebrauchen, und zwar im Sinne eines ganzheitlichen Umgangs mit dem Raum (Natur) und der Umwelt. Man versteht Geomantie als die Lehre von den geistigen und energetische Zusammenhängen der Erde und das sich daraus ergebenen Wissens. Menschliche Aktivitäten sollen in der Geomantie unter Berücksichtigung der feinstofflichen Gegebenheiten in Einklang mit dem Umfeld gebracht werden. Ihre Arbeitsweise beinhaltet die Erfassung und Erkennbarmachung von „heiligen“ oder auch „heilen“ Stellen wie Quellen, Bäume, Berge und Landschaften. Sie beinhaltet die Sichtbarmachung und Verbildlichung von geistigen Wesen oder Atmosphären durch z.B. Skulpturen oder speziellen Bepflanzungen.Die Geomantie bezieht dabei neben der Kraft von Untergrund, Richtung und Klima, vor allem nichtmaterielle Faktoren wie unsichtbare Energien von der Erde und den Drachen, Atmosphären und Sternenwelten mit ein. Somit kann die Geomantie auch als Vorläufer der heutigen Landschaftsplanung betrachtet werden, wobei die Landschaftsplanung heute nur noch ein „versachlichter, profanisierter Wissenschaftszweig der „alten Lehre der Geomantie“ darstellt.

In diesem Seminar wird das alte Wissen der Geomantie in neuer Form vermittelt. Wir lernen mit positiven Schwingungen einer Substanz, einer Pflanze oder der Harmonisierung eines speziellen Ortes, die Selbstheilungsprozesse des menschlichen Organismus und der Erde zu unterstützen indem Harmonie hergestellt wird. Wir lernen die Zeichen der Erde deuten.

Noch nie zuvor sind wir Menschen so intensiv aufgefordert worden zu überprüfen, was wir wünschen und was wir wirklich wollen, wie gerade jetzt in einer Zeit des Überangebotes an Informationen.

Betrachten wir heute mehr und mehr unser Umfeld, so erkennen wir immer klarer, dass es über die von uns aufgestellten oder erkannten Naturgesetzmäßigkeiten hinaus noch kosmische Gesetzmäßigkeiten gibt, die bisher übersehen wurden.

Die Mayas sprechen von kosmischen Stahlen und wechselnden Strahlenbündeln oder Strahlenverbindungen die unser Universum zyklisch durchströmen und somit Einfluss auf uns nehmen. Wer sich also im dem galaktischen Code der Zeitenfolge und der Zyklen der Mayas auskennt, der kann auch ihr Eintreten und ihre Wirkung voraussagen, sich somit entsprechend und um so effektiver verhalten.

Auf der Suche nach Weisheit ist
die erste Stufe, zu schweigen,
die zweite, zuzuhören,
die dritte, sich zu erinnern,
die vierte, zu praktizieren, und
die fünfte, die Lehren weiterzugeben

 

Die universalen spirituellen Grundsätze zur Befreiung und Stärkung von Körper und Seele

 

Die Kabballah war und bleibt die ursprüngliche Lehre vom Leben. Sie ist die Wissenschaft von der Seele sowie die Physik (und Metaphysik) der Erfüllung. Und weil sie als innovative Philosophie ihrer Zeit tausende von Jahren voraus war, begegnete man ihr mit Argwohn und Vorurteilen- bis hin zu der Warnung, dass die Kabballah einen Menschen verrückt machen könne.

Wenn unsere Gesellschaft zum Heilsein das folgende zählt: Herzinfarkte, Panikattacken, Ozonloch, Totschlag, Völkermord, Selbstmord, Flugzeugabstürze, Börsenkräche, zusammenprall ethnische Gruppen, Schießereien in Schulen, religiöse Fehden, Rezession, Depressionen, Therapiesitzungen, Sozialhilfe, Kriegsführung mit chemischen Waffen, Fremdenhass, Arbeitslosigkeit, Raketenstationierungen, politische oder religiöse Verfolgung, Hinrichtungen, Schmiergeldaffären, Massenentlassungen, Sensationsberichterstattung, Krankheiten, Einsamkeit, Erdbeben, verseuchte Seen, Leid, Drogenabhängigkeit und Tod-
dann, ja dann kann die Kabballah uns in der Tat verrückt machen!

Von Yehuda Berg


Die Kabballah ist eine Wissenschaft, welche die Schöpfung und die Stellung des Menschen im Universum definiert.
Das Studium der Kabballah ist weder theoretisch noch abstrakt, sondern mit dem alltäglichen Leben und der Praxis verbunden.
Die Kabballah wird nicht nur als“ geheime Lehre“ bezeichnet, weil öffentlich über sie zu sprechen verboten war. Mit geheimer lehre sind auch das Wissen und die Erkenntnis gemeint, die dem Kabbalisten nur in seinem tiefen Innern offenbart werden. Jedem Außenstehenden bleiben die inneren Erkenntnisse und Offenbarung, die Gedanken und Empfindungen des Kabbalisten verborgen.
Das studieren kabbalistischer Schriften regt den 6. Sinn an. Vieles wird sich den Kabbalisten als kompliziert darstellen, und er wird denken, dass er die Zusammenhänge der Schriften, ihre verborgenen Offenbarungen wohl niemals richtig begreifen kann. Doch im Laufe der Zeit öffnet sich sein Bewusstsein, nach und nach wird er zu einer Schale, zu einem Gefäß, das bereit und fähig ist, den schöpferischen Geist aufzunehmen.


Der Kabbalist empfängt, um zu geben.

Usui-Reiki      Karuna-Reiki      Shamballa-Reiki

REIKI ist Heilenergie, heilende Energie, die "Universale Lebensenergie" oder auch Bioenergie, die uns alle umgibt. und die wir nutzen dürfen, wenn wir wollen Dr. Usui, ein japanischer Mönch und Gelehrter, hat im vorigen Jahrhundert diese uralte Methode des "Heilens mit den Händen" wiederentdeckt. Jeder kann REIKI lernen und andwenden! REIKI ist ein Weg und ein Werkzeug zur Entwicklung und Heilung, Harmonisierung und tiefen Entspannung und wirkt durch sanftes Auflegen der Hände bei uns selbst oder bei einem anderen (Mensch, Tier, Pflanze, etc.) Wir nehmen die Energie auf und lassen sie (wie ein Kanal) nur durch uns hindruchfließen. Das ist alles. Wir überlassen es der höheren Weisheit, genauso zu wirken wie es zum Besten des Empfängers geschieht.
Ob private, geschäftliche oder gesundheilige Dinge anstehen, diese Energie wirkt immer zu Wohle und im Sinne der persönlichen Entwicklung. Über REIKI kann man viel diskutieren, aner ein Begreifen ist nur über die eigene Erfahrung möglich (wie bei der Liebe).
Prominente Tennisstars und viele andere Sportler nutzen REIKI, um ihre Kräfte optimal einsetzen zu können. Manager nutzen REIKI zur Bewältigung schwieriger Situationen. Beziehungsprobleme werden mit REIKI gelöst, durch die Aktivierung des "inneren Arztes" werden Genesungsprozesse gefördert. REIKI ist an keine Organisation oder an irgendwelche Glaubenssystem gebunden, es ist keine Sekte und auch keine Religion.
REIKI schafft keine Abhängigkeit vom REIKI-Meister.

Die Blütenessenzen des Dr. Edward Bach Vor mehr als einem halben Jahrhundert entdeckte der Englische Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936), dass eine Reihe von Pflanzen seiner Heimat einen positiven Einfluss auf Menschen mit bestimmten seelischen Stimmungen wie Trauer, Sorge, Gereiztheit, Angst u.a. haben können – auf sanfte Weise und ohne schädliche Nebenwirkungen. Die nach speziellen Methoden aus diesen Pflanzen gewonnenen Essenzen setzte er erfolgreich bei seelischen Problemen, aber auch bei körperlichen Beschwerden eingetreu seiner Überzeugung, dass viele gesundheitliche Probleme, die sich auf der körperlichen Ebene als Krankheiten zeigen, ihren Ursprung auf der seelischen Ebene haben.

In der Tiefenpsychologie sowohl Freudscher wie Jungscher Richtung ist bekanntlich eine Imaginationstherapie entwickelt worden. Diese besteht darin, die Bildersprache des Unbewussten zu erfahren und zu interpretieren. Wir versuchen nicht nur die Bildersprache der Psyche zu entschlüsseln, sondern wir versuchen durch die Bilder und Symbolsprache mit der unbewussten Psyche in direkten Dialog zu treten. .Damit wird das „Höhere Bewusstsein“, das Jungsche „Selbst“ erreicht, das mehr weiß als unser Ich, und für jedes Problem die Antwort findet .Dabei benutzen wir uralte Rituale da diese für die Kommunikation am wirksamsten sind, so die Pubertätsriten zur Ablösung von Eltern und anderen engen Bezugspersonen und die Sterberiten zur Ablösung von diesem Leben, wenn die Zeit dazu gekommen ist.

Hat sich der Mensch von diesen äußeren Zwängen befreit, gibt es noch viele inneren Zwänge, von denen er sich lösen kann. Das sind beispielsweise ererbte Veranlagungen, Charakterzüge und familiäre Verhaltensmuster, oder auch religiöse und familienbedingte Präferenzen, die wir vom Augenblick unserer Geburt an als Mitglied unserer Familie in uns tragen. Negative Bindungen und falsche Programmierung verhindern auch nachhaltig die persönliche Reifung (die Individuation). Diese kann sich aber weiterentwickeln, sobald die inneren Hemmnisse beseitig sind.

Hat sich der Mensch von diesen äußeren Zwängen befreit, gibt es noch viele inneren Zwänge, von denen er sich lösen kann. Das sind beispielsweise ererbte Veranlagungen, Charakterzüge und familiäre Verhaltensmuster, oder auch religiöse und familienbedingte Präferenzen, die wir vom Augenblick unserer Geburt an als Mitglied unserer Familie in uns tragen. Negative Bindungen und falsche Programmierung verhindern auch nachhaltig die persönliche Reifung (die Individuation). Diese kann sich aber weiterentwickeln, sobald die inneren Hemmnisse beseitig sind.

Bei den Seminaren und Einzelbehandlungen wird vermittelt, wie man sich in den verschiedensten Fällen von hemmenden inneren Bindungen löst.

s ist Tatsachen, dass es Strahlen und Strahlungen gibt. Denken wir an die Sonnenstrahlen, die Wärmestrahlen, die Röntgenstrahlen, die Radiumstrahlen , an die Radio und Fernsehstrahlen.

Es gibt auch eine „BODENSTRAHLUNG“ über z.B. unterirdisch fließenden Wasserader. Wie sie zustande kommt, ist noch nicht endgültig geklärt. Es ist Tatsache, dass viele der genannten Stahlen für den Menschen eine schädliche Wirkung ausüben. Solch schädliche Wirkung übt auch die genannte „Bodenstrahlung“ aus. Der Mensch an sich hat ein Gespür für diese Bodenstrahlen auch wenn wir sie nicht sehen können. Diese Strahlenfühligkeit nennen wir „Sensibilität“.

Jeder Mensch besitzt diese „Sensibilität“ (die einen mehr - die anderen weniger). Wir alle können die verschieden Bodenstrahlungen mit der Rute oder dem Pendel genau feststellen. Das ganze Gebiet, welches von dieser Strahlenfühligkeit handelt, nennen wir Radiästhesie. Mit der Radiästhesie haben wir eine Möglichkeit die schädigenden Bodenstrahlen zu finden damit wir unsere Kräfte erhalten, körperliche und seelische Leiden beseitigen können. Der Mensch kann sich wieder Wohlfühlen und glücklich sein.

In diesem Seminar lernt man die verschiedenen Bodenstrahlen kennen sowie sie mit der Rute zu finden.

Aura Soma / Farbenlehre

Die symbolhafte Sprach der Farben kann unterstützend wirken, um die eigene Seele und die Zusammenhänge des Lebens bessere zu verstehen. Die Farben sind eine Art Übersetzungshilfe für die unbewussten inneren Zustände. Die kosmische Energie ist Licht. Die Farben fungieren wie ein kosmisches Alphabet.

Das Sonnenlicht umfasst alle Farben des Lichtspektrums. Daher wirkt das Sonnenlicht umfassend auf den gesamten Menschen, sowohl körperlich als auch seelisch.

Farbiges Licht entspricht jeweils bestimmten Wellenlängen, die spezifische Wirkungen im Wechselspiel von Körper und Seele hervorrufen und daher in der Lage sind, seelische und auch körperliche Zustände zu beeinflussen. Die Wirkung von Farben auf unseren unbewussten emotionalen Zustand wird in ihrem Stellenwert oft unterschätzt. Farben haben auf unser Unterbewusstsein und das gesamte seelische Gleichgewicht einen entscheidenden Einfluss. Die gezielte Anwendung von Farben, um die innere Harmonie und das Wohlbefinden wiederherzustellen, ist nicht neu. Es handelt sich um die Wiederentdeckung einer uralten Heilmethode. Bereits in der Antike war die Wirkung des farbigen Lichtes bekannt und wurde zu Heilzwecken verwendet. Heute hat besonders die Wirtschaftswelt schon länger die Bedeutung von Farben erkannt.

In den Aura–Soma–Substanzen sind ebenfalls die verschiedenen Lichtenergien enthalten.. Der Unterschied zur Bestrahlung mit farbigem Licht besteht darin, dass bei der Aura-Soma Therapie die Farbenergie über die Haut aufgenommen und in die tiefsten Winkel des Körpers transportiert wird.

Bei diesem Seminar lernen wir die Bedeutung der Farben kennen sowie die verschieden Aura-Soma-Farben und ihre harmonisierende Wirkung. Ebenso wird das Finden der „Richtigen“, also harmonisierenden, Farbe oder Essenz unterrichtet.

Spurensuche und erste Begegnung

  • Die Göttin mit den vielen Namen
  • Die Göttin und ihr Heros in Griechenland, Ägypten, den Kelten und Germanen
  • Göttinnen in jeder Frau (das aktivieren der Göttinnen)
  • Spuren des Matriachats in Mythen und Märche
Die Stimme der Göttin und die Begegnung mit ihr
  • Die Rückkehr der Göttin in uns und die Wiederentdeckung des Weiblichen (den eigenen Standpunkt erkennen, die Reise zu der weisen Heilerin in dir, die eigene Vision finden)
  • Reise zu den verschiedenen Göttinnen
Frauenheil-Kunde Be-Deutung und Chancen weiblicher Krankheitsbilder
  • Heilkräuter für Frauen
  • Heilende Übungen für den Körper (Asana-Yoga, Atemübungen, Farben und Klänge)
Die spirituellen Rituale der Frauen Zermonien und Meditationen für eine neue Weiblichkei
  • Hochzeitszermonien, Rituale zur Geburt eines Kindes, Übergangsriten

Dein Verstand wird dich in die Irre leiten – doch Dein Herz wird Dich zu uns führen, Dein Lachen schenkt uns Kraft, Durch Deine Liebe wirst du uns sehen können!

In der Begegnung mit Bäumen geht es vielen wie beim Zusammentreffen mit anderen Menschen: sie wirken anziehend oder eher distanzierend, gesund und kraftvoll oder von Krankheit und Verfall gezeichnet, vermitteln aufgrund ihres Alters und der Größe Respekt oder bleiben als unauffällige Individuen eher unbeachtet. Gleichgültig lassen sie den, der sie bewusst wahrnimmt, in keinem Fall. Bäume sind nicht nur die größten unter den Pflanzen, sie stehen häufig sinnbildlich für die vegetative Natur als Ganze – gewissermaßen als die respektabelsten pflanzlichen Pendants zum Menschen. Der Baum bietet sich deshalb zur Projektion menschlicher (Charakter-)Eigenschafen geradezu an. Dass das Volk der Kelten nicht nur, wie wir heute sagen würden, naturverbunden war, sondern mit großem Respekt vor allem Natürlichen lebte, Bäume und andere Pflanzen oder Quellen mit geistigen Prozessen in Zusammenhang und sich selbst als Teil dieser Prozesse sah, ist mit Bezug zu umfangreichen, z. B. archäologischen Forschungen, aber auch aus schriftlichen Darstellungen etwa römischer Autoren erkennbar und unstrittig. Da die Kelten selbst in Ihrer Hochzeit keine schriftlichen Dokumente hinterlassen haben, bleibt aber die Ausdeutung vieler geistiger Relikte dieser Kultur von unseren eigenen Denkmustern abhängig. Dass bestimmte Bäume und Pflanzen bei den religiösen Riten und im Zusammenhang etwa von Jahreszeitenfesten der Kelten eine herausragende Rolle spielten, ist uns bekannt. Prominentestes Beispiel ist die Eiche, deren keltische Bezeichnung auf den gleichen Wortstamm wie das Wort für Druide, dem Angehörigen der Priester- und Intellektuellenschicht der Kelten, zurückgeführt wird. Herausragende Bedeutung hatten auch imposante Eiben, die sich teilweise heute noch in der Nähe englischer und schottischer Friedhöfe und Kirchen finden und damit auf ihren damaligen Stellenwert für die keltische religiöse Praxis verweisen. Der überzeugendste Nachweis zur Existenz eines geschlossenen Systems verschiedener Bäume und Pflanzen in keltischer Tradition ist das sogenannte Ogham-Alphabet, welches in Gestalt des Baum-Ogham bestimmte Buchstaben mit konkreten Bäumen und Pflanzen parallel setzt. Mit Ogham-Zeichen markierte Steine finden sich in Irland und Schottland und werden auf die Zeit zwischen dem 5. und 7. Jahrhundert sowie auf das 9. Jahrhundert datiert, d. h. in eine Zeit, zu der die kulturelle Hochzeit der Kelten längst zu Ende war, sich bestimmte Traditionslinien im äußersten Nordwesten des ehemaligen keltischen Verbreitungsgebietes aber noch lebendig halten konnten. Hierzu gibt es auch schriftliche Überlieferungen.

Richte dein Augenmerk auf den Roten Drachen, denn er ist es, der unterliegen wird. Der Weiße Drache, der für die Sachsen kämpft, welche durch deine Schuld Britannien verheeren, wird die Höhle des Roten Drachen besetzten. Der Rote Drache kämpft für die Menschen Britanniens, die vom Weißen Drachen bedrängt werden. Er kämpft für die Berge und Täler Britanniens, die verwüstet, und die Ströme in seinen Tälern, die sich blutrot färben werden.

Der Eber von Cornwall wird die Erlösung von der Heimsuchung durch die Eroberer bringen, denn er wird ihre Nacken unter seine Hufe treten und sie zerstampfen. In die Obhut des Ebers werden die britannischen Inseln gegeben werden, bis zu den Wäldern Galliens hin wird er herrschen. Vor dem Zorn des Ebers wird sich das Haus des Romulus ängstigen, das Ende des Ebers aber wird von einem Mysterium verschleiert sein.Des Ebers Taten werden gepriesen werden in den Gesängen seiner Völker; seine Heldentaten werden wie nahrhaftes Fleisch und belebendes Getränk für die Barden sein.Abermals wird der Weiße Drache sich aufbäumen und wird sodann eine Tochter Germaniens nach Britannien holen. Britanniens kleine Gärten müssen sich nach denm Entferntesten Ufer des Teiches hinwegsehnen.Tiefe Trauer ob des Geschehenen befällt den Roten Drachen; zuletzt freilich, nach ungeheuerer Anstrengung, wird es ihm gelingen, seine Kraft zu erneuern.Jetzt wird sich der Weiße Drache großer Bedrängnissen ausgesetzt sehen. Die Gebäude, die er in seinem kleinen Garten errichtete, werden eingerissen werden. In den kleinen Gärten Britanniens wird der Same des Weißen Drachen vernichtet; was von seiner Nachkommenschaft dann noch lebt, wird ausgetilgt werden. Sie werden die Bürde nicht enden wollender Sklaverei ertragen und werden ihre eigene Mutter mit ihren Schaufeln und Pflugeisen verwunden. Wenn die geschehen ist, wird der Rote Drache von neuem seine wahre Gestalt annehmen, er wird kämpfen und sich dabei selbst in Stücke reißen. Es werden sich zwei weitere Drachen erheben. Der eine wird vom Stachel der Gier zu Tode gebracht werden, der andere jedoch wird unter den Mantel der Herrschergewalt zurückkehren.

So werden die unterdrückten Völker zuletzt den Sieg erringen; es wird so geschehen, weil sie sich der Grausamkeit der Eroberer nicht beugen werden.

Einst gab es Menschen welche die Hüter der Erde waren. Sie gehörten dem Volk der Kelten an und man nannte sie Druiden. (Die Erde wird als Mutterdrachen bezeichnet der uns alle ernährt). Merlin von dem diese Drachenprophezeiung stammte lebte vor ca 1500 Jahren in England und war der Lehrer und Berater des legendären König Arturs. Der rote Drachen versinnbildlicht sowohl die keltischen Völker und Stämme Britanniens als auch die Natur dieses Landes: seine Berge, Täler und Flüsse. Merlin drückt so die innige Verflechtung des menschlichen Lebens mit allen anderen Daseinsformen aus, wie die druidische Weisheit sie lehrt. Eine Lehre die identisch mit dem Huna Schamanismus ist und eine holistische Sichtweise beinhaltet „ Wir sind alle eins. Liebe deinen Nächsten wie die selbst, verletze niemanden Absichtlich aber lass auch dich nicht verletzen“ Letztlich wird der Rote Drache vor diesem geistigen Hintergrund zum Wappentier all jener, die um diese überlebensnotwendige Symbiose wissen und für sie streiten: der historischen und modernen Kelten und ebenso aller anderer Menschen leichen Glaubens.Der Weiße Drache hingegen steht für das keltenfeindliche Prinzip, das den druidischen Geist negiert,. Es will gewaltsam erobern, unterdrücken und in seiner Machtgier Imperien bilden. Es hasst in seiner Bösartigkeit die Gesetze der Natur, zerstört Berge und Täler und besudelt die Flüsse mit Blut.

Unsere heutige Zeit zeigt deutlich die Spuren des weißen Drachen.

Der Garten der Druiden“

Das geheime Kräuterwissen der keltischen Heiler und die geomantischen (geo=Erde; mantik= Wahrsagen) Gärten

Kaloku® -geomantische Gärten sind Orte zum Verweilen, Innehalten, Loslassen, Kraft tanken ....

Das übergeordnete Prinzip dieser geomantischen Gärten ist die Lebenslust und Kreativität. Diese Gärten ermöglichen uns Zugang zu unseren Vitalkräften und schöpferischen Ideen zu finden. Diese Gärten spiegeln die Seele der Garten-Besitzer wieder. In ausführlicher Darstellung wird die Geomantie sowie die druidischen Heilpflanzen und ihre Anwendung besprochen und anhand der Geomantie bestimmten Plätzen im Garten zugeordnet. Sie erleben einen Rundgang durch den Heilkräuter und den Giftgarten der Druiden und werden in den Heiligen Hain geführt. Die heutigen Anbau und Verarbeitungsformen werden praktisch beschrieben.

„Sanfte Heilpraxis mit selbstgemachtenMedikamenten“

Einfache Wege zur Selbstbehandlung mit Mitteln, die im Kühlschrank, auf dem Balkon und im Garten zur Verfügung stehen Jeder Mensch kann diese Heilmittel zubereiten und so sein eigener Apotheker werden

Praxis: Herstellung von selbstgemachten Medikamenten

Theorie: Herstellung von selbstgemachten Medikamenten

(incl.Unterlagen, selbsthergestellte Medikamenten)

„Die Weisheit der Natur“

In unserer heutigen Zeit haben viele Menschen Tradition, Ethik und ihre Werte verloren

Das Wissen der Druiden um unsere Natur, unsere Seelenwelt und den Kosmos kann uns helfen,wieder in ein inneres Gleichgewicht zu gelangen und Freude am Leben zu gewinnen

Mit praktischen Übungen:

• zur Entspannung und Stressbewältigung • um wieder in Kontakt zur Natur zu treten • über Tradition und Ethik der Druiden

„Mein Magischer Garten“

Wir gestalten unseren eigenen magischen Garten nach folgenden Gesichtspunkten: Planung, Rituale, Pflanzen

  • Mythen (Geschichten die nähren und die Phantasie zum Blühen bringen), Mulch (die Erde nähren) und Ringelblume (Wissen das heilt und trägt)
  • Meditationen, Träume und Rituale (einfache Rituale der Achtsamkeit)
  • Pflege des Bodens
  • Ein Kurs in Ringelblumen (Gartenfeste, Leben und Garten im Wandel der Zeit)
  • Gärten in Mythos und Legenden (Sonnengarten, Feengarten)